MACS

Magnetisch aktivierte Zellsortierung (MACS)

Durch ein biologisches Programm, das als Apoptose bekannt ist, identifiziert und zerstört der menschliche Körper Zellen, die er für minderwertig hält. Apoptotische Spermien, die durch dieses Programm zur Vernichtung markiert sind,  werden durch das Lipid Phosphatidylserin angezeigt. Bei Verwendung bei der Befruchtung können sie zu Problemen wie embryonalem Stillstand und Fehlgeburt im Frühstadium führen.

Als zellsortierendes Verfahren ermöglicht MACS die Identifizierung und Trennung von apoptotischen Spermien vom Rest der Spermienpopulation, mit dem Ziel, nur strukturell gesunde Spermien für die Befruchtung zu verwenden. Um richtig zu funktionieren, ist jedoch eine Samenprobe mit einer minimalen Spermienkonzentration von 10 Millionen pro Milliliter Sperma erforderlich.

randomness
warning